disgrace
  Skulduggery Pleasant
 
Skulduggery Pleasant
von Derek Landy


Teil 1 - Der Gentleman mit der Feuerhand
Originaltitel: Skulduggery Pleasant
Genre: Fantasy, Humor
Seitenzahl:
344
Erscheinungsjahr: 2007

Inhalt:

Er ist kein gewöhnlicher Detektiv. Er ist Zauberer und Meister der kleinen schmutzigen Tricks, und wenn die Umstände es erfordern, nimmt er es mit dem Gesetz nicht so genau. Er ist ein echter Gentleman. Und ... er ist ein Skelett.

Als Stephanie Skulduggery Pleasant das erste Mal sieht, ahnt sie noch nicht, dass sie ausgerechnet mit ihm eines ihrer größten Abenteuer erleben wird. Denn um den mysteriösen Tod ihres Onkels aufzuklären, muss sie ihn in eine Welt voller Magie begleiten - eine Welt, in der mächtige Zauberer gegeneinander kämpfen, Legenden plötzlich zu Leben erwachen und in der das Böse schon auf Stephanie wartet.
>> zur detallierten Inhaltsangabe <<


Meine Bewertung:


Meine Meinung:
Vor einigen Jahren las ich "Der Gentleman mit der Feuerhand" zum ersten Mal. Mir wurde schnell klar: Die Skulduggery Pleasant Reihe wird genial, und ich beschloss mit dem Weiterlesen zu warten bis alle Teile erschienen waren. Gesagt getan, nun ist vor kurzem der letzte Teil erschienen und ich starte die Reihe erneut.

Von Anfang an wird man in die spannende und interessante Geschichte hineingezogen. Gordon Edgley ist tot und seine Nichte Stephanie begegnet dessen Freund Skulduggery, dem Detektiv (und Skelett), der behauptet Gordon sei ermordet worden. Zusammen versuchen die beiden seinen Mörder zur Strecke zu bringen.

Klingt leichter als gedacht, denn Skulduggery ist nicht nur ein Skelett, sondern auch ein mächtiger Magier, und er führt Stephanie in eine phantastische, aber auch gefährliche Welt. Auf ihrer Suche nach Indizien lernt Stepehanie einige von Skulduggerys Freunden kennen (die Kriegerin Tanith Low, die Sammlerin China Sorrow, der Schneider Grässlich), aber auch die Ältesten, die in der magischen Welt das Sagen haben (Eachan Meritorius, Morwenna Crow und Sagacious Tome) und nicht zuletzt auch seinen Widersacher (Nefarian Serpine).

Wie man sieht sind die Namen in diesem Buch etwas ausgefallen. Aber das liegt daran, dass sich in der magischen Welt jeder einen eigenen Namen für sich ausdenken muss, um sich zu schützen. Denn wer keinen "Schutznamen" hat und seinen Geburtsnamen preisgibt, kann kontrolliert werden. Auch Stephanie sucht sich bald einen eigenen Namen aus: Walküre Unruh. Und hier hat der Übersetzer mal richtigen Mist gebaut!!! Die meisten anderen Namen (eigentlich alle bis auf Schneider Grässlich) wurden im englischen Original belassen, weil es einfach besser klingt. Warum übersetzt er das gut klingende "Valkyrie Cain" in das doof klingende "Walküre Unruh"? Das hat mich beim Lesen wirklich extrem gestört, aber dafür kann Derek Landy ja nichts, deswegen kann ich es kaum negativ bewerten...

Nun ja, jetzt wieder zu den positiven Dingen. Die Geschichte ist in einem lockeren Stil geschrieben und lässt sich super lesen. Die Dialoge sind lustig, schlagfertig und haben mich wirklich oft zum Schmunzeln oder Lachen gebracht. Die Story geht in einem angenehmen Tempo voran (teilweise rasant, aber ohne hektisch zu werden, an anderen Stellen eher ruhig - der perfekte Mix).

Skulduggery und Stephanie werden auf ihren Abenteuern immer wieder in gefährliche Kämpfe verwickelt. Dabei fand ich es gut, dass Stephanie nicht als unverwundbares Wunderkind dargestellt wurde, sondern als das was sie wirklich ist - ein 12jähriges Kind, das noch nicht zaubern und kämpfen kann. Sie ist auf die Hilfe ihrer Verbündeten angewiesen, die sie beschützen. Trotzdem lässt sich schon leicht erkennen, dass Stephanie etwas besonderes ist: Es wird angedeutet, dass ihre Familie von den mächtigen Urvätern abstammt. Ich bin sehr gespannt auf ihre Entwicklung. Immerhin hat sie es gegen Ende des ersten Buchs geschafft, eine kleine Muschel mit Zauberei zu bewegen - pretty cool - wenn das mal nicht Großes erwarten lässt

Fazit: Skulduggery gilt zwar als Jugendbuch, kann aber durchaus überzeugen. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte und vor allem die Charaktere weiterentwickeln. Ich wage die Behauptung, dass diese Reihe neben Harry Potter bald zu meinen Lieblings-Jugendbüchern zählen wird.



Teil 2 - Das Groteskerium kehrt zurück

Originaltitel: Playing With Fire
Genre: Fantasy, Humor
Seitenzahl:
336
Erscheinungsjahr: 2008

Inhalt:

Nein, ein normales Leben führt die 13-jährige Stephanie Edgley nicht. Während ihre Freundinnen sich zu Pyjamapartys treffen, verbringt sie ihre Zeit mit einem lebendigen Skelett. Um die Welt zu retten, versteht sich. Denn Stephanie und Skulduggery Pleasant stehen erneut vor einem knochenharten Fall: Baron Vengeous, einer der gefährlichsten Gegenspieler Skulduggerys, ist aus dem Gefängnis geflohen. Er hat einst ein Wesen geschaffen, das die Macht besitzt, die Gesichtslosen zurückzuholen. Nun will der Baron jenes Wesen erwecken - und somit den Weg für das Böse ebnen …

Meine Bewertung:


Meine Meinung:
Stephanie ist nun seit einem Jahr mit Skulduggery unterwegs, um das Böse aufzuhalten und Verbrechen aufzuklären.
Nachdem sie Serpine im ersten Teil aufgehalten haben, kommt nun eine neue Gefahr auf sie zu: das Groteskerium. Ein Wesen, das erschaffen wurde, um die Gesichtslosen Götter zurückzuholen. Das Groteskerium ist eine Art Frankensteins Monster: es wurde aus verschiedenen Wesen zusammengesetzt, unter anderem sind auch Teile von Göttern mit verarbeitet. Somit ist das Wesen sehr mächtig und nahezu unbesiegbar.

Auch dieses Buch ist wieder sehr spannend und rasant. Die Protagonisten schlittern von einer gefährlichen Szene zur nächsten. Für meinen Geschmack ist es fast etwas zu viel Action, ich habe mich hin und wieder nach einer ruhigen Szene gesehnt, die einen als Leser etwas entspannen lässt. Aber immerhin wird die Geschichte durch die witzigen Dialoge etwas aufgelockert.

Die Helden haben es nicht leicht gegen das Groteskerium. Während der Kämpfe bekommen alle etwas ab, was wieder einmal zeigt, dass auch Helden nicht unsterblich sind. Stephanies magische Fähigkeiten halten sich noch in Grenzen; das fand ich auch gut so. Es wäre merkwürdig, wenn sie nach einem Jahr Training schon zum Profi geworden wäre. Obwohl sie nicht besonders stark ist, mischt sie trotzdem in den meisten Kämpfen mit und hilft wo sie kann.

Das Ende des Buchs lässt durchblicken, dass das Abenteuer noch lange nicht vorbei ist. Ein unbekannter Auftraggeber ist aufgetaucht, der ebenfalls die Gesichtslosen zurückbringen will und seinem Ziel schon sehr nah ist...

Es bleibt also weiterhin spannend und ich freue mich auf den 3. Teil.




Teil 3 - Die Diablerie bittet zum Sterben
Originaltitel: The Faceless Ones
Genre: Fantasy, Humor
Seitenzahl:
352
Erscheinungsjahr: 2009

Inhalt:

Ein Teleporter nach dem anderen wird umgebracht. Wer steckt dahinter? Und was bezwecken der oder die Mörder? Gut, dass Stephanie ihr Spiegelbild hat, das für sie in die Schule geht und die Hausaufgaben macht. Denn wer kann sich schon vormittags auf Geometrie konzentrieren, wenn er nachmittags noch eine Mordserie aufklären muss? In ihrem neuesten Fall müssen Skulduggery und Stephanie einen jungen Teleporter namens Fletcher Renn beschützen. Dumm nur, dass der sich als größte Nervensäge auf Erden entpuppt – und dass ihnen nicht nur die Diablerie im Nacken sitzt, sondern auch Remus Crux, der tollpatschigste Detektiv, den die Welt je gesehen hat. Der glaubt doch allen Ernstes, Skulduggery selbst sei der Teleporter-Mörder!

Meine Bewertung:


Meine Meinung:
In magischen Kreisen sind Teleporter eher selten und dazu noch äußerst unbeliebt. Nun hat ein mysteriöser Mörder begonnen, einen Teleporter nach dem anderen umzubringen. Skulduggery will den Serienmörder schnappen, doch leider ist er nach einem Streit mit dem Großmagier aus dem Dienst des Sanktuariums entlassen worden und muss ohne dessen Unterstützung zurechtkommen.

Natürlich steckt hinter dem Fall mehr als nur alle Teleporter auszuschalten. Die Diablerie versucht ein Tor zu öffnen, um die Gesichtslosen zurückzuholen. Dazu benötigen sie nicht nur einen talentierten und fügsamen Teleporter, sondern auch die Überreste des Groteskeriums.

Skulduggery und Stephanie müssen wieder einige Hindernisse überwinden, um die Bösen aufzuhalten... und natürlich geht wieder einiges schief. Zuerst können sie nicht verhindern, dass die Diablerie sich das Groteskerium aneignet, dann wird auch noch der Großmagier entführt und die Verhandlungen seiner Freilassung gehen leider auch nicht gut aus.

Natürlich gibt es wieder zahlreiche Kämpfe. Stephanies magische Fähigkeiten haben sich nur minimal verstärkt, dafür ist sie aber im Nahkampf viel geschickter geworden. Die Charaktere sind mir mittlerweile alle sehr ans Herz gewachsen und man lernt sie in jedem Buch ein wenig besser kennen. Mich hat in diesem Buch vor allem das mysteriöse Geheimnis von Skulduggery neugierig gemacht. Ich hoffe, dass es bald gelüftet wird!

Das Ende ist sehr spannend und birgt so manche Überraschungen und Wendungen, mit denen ich nie gerechnet hätte. Ich bin sehr gespannt, wie es im 4. Teil weitergeht und kann es kaum noch erwarten!




Teil 4 - Sabotage im Sanktuarium
Originaltitel: Dark Days
Genre: Fantasy, Humor
Seitenzahl:
384
Erscheinungsjahr: 2010

Inhalt:

Seit der großen Schlacht ist Skulduggery in der Welt der Gesichtslosen verschwunden. Nur ein Wunder kann ihn jetzt noch retten – oder Walküre: Sie muss ganz schnell seinen Kopf finden, der ihm einst von drei Kobolden in Irland gestohlen wurde. Während Walküre um die halbe Welt reist, wird der Magier Skarabäus nach 200 Jahren Gefängnis entlassen. Zwar hat er seine Zauberkräfte eingebüßt, doch seine Rachelust ist ungebrochen. Sofort schart er einen Kreis der schlimmsten Übeltäter um sich, unter ihnen auch Remus Crux, der die Seiten gewechselt hat. Sie alle können Skulduggerys Rückkehr kaum erwarten – denn jeder Einzelne von ihnen hat noch eine Rechnung mit ihm offen.

Meine Bewertung:


Meine Meinung:




Teil 5 - Rebellion der Restanten
Originaltitel: Mortal Coil
Genre: Fantasy, Humor
Seitenzahl:
512
Erscheinungsjahr: 2011

Inhalt:

Hilfe, die Restanten sind los! Durch einen dummen Zufall konnte der Restant der Totenbeschwörer fliehen und seine Brüder und Schwestern im Hotel Mitternacht befreien. Nun nimmt die teuflische Truppe Kurs auf Dublin, wo ihre „Retterin“ weilt: Darquise, die mächtige Zauberin, die die Welt vernichten soll. Alle Magier fürchten sie, aber niemand weiß, wer sie ist. Niemand außer Walküre – denn sie ist Darquise! Da Walküre jedoch Besseres zu tun hat, als die Welt in Schutt und Asche zu legen, will sie ihr schreckliches Schicksal ändern. Allein. Nicht einmal Skulduggery weiht sie ein. Doch wer allein kämpft, droht auch, allein zu sterben …

Meine Bewertung:


Meine Meinung:



Teil 6 - Passage der Totenbeschwörer
Originaltitel: Death Bringer
Genre: Fantasy, Humor
Seitenzahl:
576
Erscheinungsjahr: 2012

Inhalt:

Wieder einmal müssen Skulduggery und Walküre die Menschheit retten. Oder besser: die Hälfte der Menschheit. Denn die Totenbeschwörer haben endlich ihren Todbringer gefunden, der ihnen allen das ewige Leben bescheren soll. Doch für diesen besonderen Zauber braucht der Todbringer sehr viel Energie. Magische Energie, die er nur durch den Tod von – sagen wir – 3,5 Milliarden Menschen gewinnen kann. Ganz klar, dass Skulduggery und Walküre sofort zur Stelle sind, um das zu verhindern. Aber da bekommen sie Gegenwind von einer ganz unerwarteten Seite.

Meine Bewertung:

Meine Meinung:




Teil 7 - Duell der Dimensionen

Originaltitel: Kingdom of the Wicked
Genre: Fantasy, Humor
Seitenzahl:
592
Erscheinungsjahr: 2013

Inhalt:

Warum haben ganz normale Sterbliche plötzlich magische Fähigkeiten? Die wenigsten können damit umgehen. Wie zum Beispiel Jerry, der sich für einen Schmetterling hält. Ausgerechnet Walküre muss ihn ständig aus der Luft holen und das nervt. Schließlich wurde sie zur Weltenretterin ausgebildet und nicht zum Babysitter für durchgeknallte Sterbliche. Aber einige dieser Neu-Magier entwickeln so starke Kräfte, dass sie eine blutige Spur der Verwüstung durch das ganze Land ziehen. Nur ein sehr mächtiger Zauberer kann ihnen diese unglaubliche Macht gegeben haben. Einer, der seinen wahren Namen kennt. So wie Walküre selbst. Und er muss unbedingt gestoppt werden!

Meine Bewertung:

Meine Meinung:




Teil 7 1/2 - Tanith Low
Die ruchlosen Sieben
Originaltitel: The Maleficent Seven
Genre: Fantasy, Humor
Seitenzahl:
240
Erscheinungsjahr: 2013

Inhalt:

Sie ist cool, sexy und schlagfertig. Und sie war Walküre Unruhs beste Freundin. Aber in Band Fünf der Reihe um den zaubernden Skelett-Detektiv Skulduggery Pleasant hat sie die Seiten gewechselt und seither fragen Fans weltweit: Was macht eigentlich Tanith Low? Selbstverständlich weiß Kult-Autor Derek Landy eine Antwort darauf. Denn Tanith ist natürlich nicht einfach verschwunden: Sie hat eine Gruppe verwegener Halunken um sich geschart, mit deren Hilfe sie die vier Göttermörder entwenden will. Die einzigen Waffen auf der Welt, die einer so mächtigen Zauberin wie Darquise schaden könnten!

Meine Bewertung:

Meine Meinung:



Teil 8 - Die Rückkehr der Toten Männer
Originaltitel: Last Stand of Dead Men
Genre: Fantasy, Humor
Seitenzahl:
704
Erscheinungsjahr: 2014

Inhalt:

Es herrscht Krieg! Doch diesmal ist es der Hohe Rat selbst, die Vereinigung aller Sanktuarien der Welt, der sich gegen die Iren wendet. Denn Irland ist eine Quelle der Magie und das weckt Begehrlichkeiten. Und so kämpfen nun Zauberer gegen Zauberer in einem sinnlosen Bruderkrieg, während im Verborgenen Hexen und Warlocks nur darauf warten, die Zauberergemeinschaft an ihrer verwundbarsten Stelle zu treffen. Aber Irland hat eine Geheimwaffe – die Toten Männer. Jene unerschrockene Truppe von Helden um Skulduggery Pleasant, die schon gegen Mevolent gekämpft haben. Und mitten unter ihnen ein neues Mitglied: Walküre Unruh, Skulduggerys erwachsen gewordene Gefährtin. Niemand ahnt, dass Walküre selbst die größte Zerstörung bringen wird.

Meine Bewertung:

Meine Meinung:




Teil 8 1/2 - Apokalypse, Wow!
Originaltitel: Armageddon Outta Here
Genre: Fantasy, Humor
Seitenzahl:
416
Erscheinungsjahr: 2015

Inhalt:

Was macht Skulduggery, wenn er nicht gerade die Welt rettet? Seitdem es die Bücher über Skulduggery Pleasant gibt, hat Derek Landy immer wieder exklusiv für seine Fans witzige, kürzere Geschichten über den knochigen Detektiv erzählt, die zwischen den Episoden der einzelnen Bände spielen. Hier sind sie zum ersten Mal in einem Buch zusammengefasst. Dieser Band enthält 13 ultimative Skulduggery-Storys.

Meine Bewertung:


Meine Meinung:
Hier jeweils kurz und knapp meine Meinung zu den einzelnen Kurzgeschichten.

1. Über eine dunkle Ebene
In dieser Kurzgeschichte verfolgen die Toten Männer Serpines Spur durch die Wüste. Die Atmosphäre erinnert an eine Western-Geschichte. Als kleine Bonus-Story zur Buchreihe ganz nett. Die Toten Männer in Aktion zu erleben ist immer ein Vergnügen.

2. Der Halloweenball der Horrorschriftsteller
Skulduggery begleitet den noch lebenden Gordon Edgley auf einen Halloweenball, der für die führenden Horrorschriftstellern veranstaltet wird. Doch der Gastgeber enthüllt ein erschreckendes Geheimnis...
Diese Kurzgeschichte war leider sehr flach und eher langweilig. Hat auch nichts mit der eigentlichen Storyline zu tun. Aber es war ganz nett mal eine Geschichte zu lesen, die zu Gordons Lebzeiten passierte.

3. Die vergessene Kunst der Weltbeherrschung
Der Möchtegern-Bösewicht Scaramouch entführt Skulduggery und erzählt ihm über seine Pläne die Welt zu beherrschen...
Die Geschichte ist zwar sehr kurz und nicht besonders tiefgründig (eigentlich überhaupt nicht tiefgründig), aber ich fand sie trotzdem unterhaltsam. Hier erkennt man Derek Landys Stärke: es gibt eigentlich keine Handlung in dieser Kurzgeschichte, es gibt nur einen Dialog. Ein witziger und äußerst unterhaltsamer Dialog zwischen Skulduggery und Scaramouch.

4. Gold, Babys und die Muldoon-Brüder
Nette Bonus-Story darüber, wie Skulduggery und Walküre drei Babys aus den Krallen fieser Kobolde retten.

5. Das unrühmliche Ende der schwarzen Annis
Die schwarze Annis lernte man ja bereits im Buch "Die ruchlosen Sieben" kennen. In dieser Kurzgeschichte erfährt der Leser nun, wie Tanith die schwarze Annis findet, überwältigt und verhaftet. Kurz, aber gut.

6. Freitagnachts in der Arena
Walküre wird von Sterblichen gefangen genommen, die magische Wesen in einer Arena gegeneinander antreten lassen. Walküre soll als Vampir-Futter dienen, doch der Vampir befindet sich im Hungerstreik...
Ich fand diese Geschichte super interessant! Man erfährt nicht nur wie Walküre und Cealan sich kennenlernten, sondern auch wie Cealan zum Vampir wurde. Eine tolle Ergänzung zur Buch-Reihe.

7. Operation Myosotis Terra
Myosotis Terra ist eine deutsche Sanktuariumsmitarbeiterin und ihre seltene Gabe ist ein Fluch: sobald sie aus dem Blickfeld einer Person tritt, wird sie vergessen (erinnerte mich etwas an die "Stille" aus Doctor Who). Die Geschichte ist ganz nett. Die Dialoge zwischen Skuduggery und Walküre sind wie immer das Beste^^

8. Die wunderbaren Abenteuer des Geoffrey Scruntinus
Die Geschichte hat mir ganz gut gefallen. Ein Mann wird von einem Zug überrollt - in seiner Wohnung! Ein verfluchter Kugelschreiber ist schuld. Skulduggery, Walküre und Scruntinus setzen alles daran den Fluch zu brechen, denn auch Scruntinus hat den Kugelschreiber berührt und schwebt in Gefahr - aber erst mal Mittagessen! :) Sehr unterhaltsame kleine Geschichte!

9. Ein ganz gewöhnlicher Freitagabend
In dieser Geschichte lernt man Tane und Hayley kennen. Leser der Buchreihe kennen die beiden bereits aus "Die Rückkehr der Toten Männer", als sie Fletcher und seine Freundin Myra besuchen und dann leider umgebracht werden. In dieser Kurzgeschichte erleben die beiden vor diesem traurigen Ereignis ein Abenteuer mit Skulduggery, Walküre und jeder Menge Zombies.
Auch eine nette Bonus-Geschichte.

10. Die Doomsday-Maschine
Ryan ist ein 15-jähriger Junge der von Zuhause weglaufen will. Als er in einer Bibliothek jedoch ein Amulett berührt, das ein Brandmal an seiner Hand hinterlässt, kommt alles anders als geplant - er ist nun der Schlüssel zur Vernichtung der Welt. Zum Glück bekommt er Hilfe von Skulduggery und Walküre. Doch Ryan verbirgt noch ein Geheimnis, das er selbst nicht kennt...
Nette Geschichte mit einem guten Plot.

11. Weiche von mir, Bubba Moon
Mit 80 Seiten ist das die längste Kurzgeschichte in diesem Buch und sie ist auf jeden Fall ein Highlight. Es beginnt damit, dass ein paar Halbstarke zu einem spukenden Haus gehen, einer soll als Mutprobe zuerst an die Tür klopfen und dann durch das Kellerfenster einsteigen.
Beim Lesen hatte ich eher das Gefühl eine Stephen-King-Story zu lesen. Diesmal ist kaum etwas von Derek Landys Wortwitz und Sarkasmus zu lesen, die Geschichte ist zwar nicht todernst, aber doch sehr schaurig. Ich fand sie sehr unterhaltsam und lesenswert!

12. Der Knopf
Und nach der hervorragendenden 11. Kurzgeschichte fällt die Qualität hier wieder rapide ab. Die zwölfte und letzte Geschichte dieses Buchs ist wieder eher flach und uninteressant. Aber immerhin retten Skulduggery und Walküre mal wieder die Welt - mehr oder weniger

Fazit:
Alles in allem ist diese Kurzgeschichten-Sammlung eine nette Ergänzung zur Buchreihe. "Freitagnachts in der Arena" und "Weiche von mir, Bubba Moon" haben mir am besten gefallen.





Teil 9 - Das Sterben des Lichts
Originaltitel: The Dying of the Light
Genre: Fantasy, Humor
Seitenzahl:
720
Erscheinungsjahr: 2015

Inhalt:

Der Krieg der Sanktuarien ist beendet. Die Kinder der Spinne sind besiegt und die Gefahren durch Warlocks, Restanten und Totenbeschwörer sind vorerst eingedämmt. Doch der Kreis der Freunde um Skulduggery Pleasant ist kleiner geworden, und Walküre Unruh ist verschwunden. An ihrer Stelle kämpft nun Walküres Spiegelbild an Skulduggerys Seite. Aber es hat etwas entwickelt, das ein Spiegelbild niemals verspüren darf: Gefühle. Und es erhebt den Anspruch, die echte Stephanie zu sein. Derweil steht die ganze Zaubererwelt unter Spannung, denn es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann Darquise zurückkehrt. Die mächtigste und schrecklichste Zauberin aller Zeiten, die mit der Welt spielt wie ein Kind, das sein liebstes Spielzeug zerstört und dann achtlos wegwirft. Nur wenige wissen, wer sie wirklich ist. Denn in Darquise steckt niemand anderes als Walküre.

Meine Bewertung:

Meine Meinung:








Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  © disgrace  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=