disgrace
  SP1
 

Skulduggery Pleasant
1. Der Gentleman mit der Feuerhand
~Ausführliche Inhaltsangabe~

!Achtung!
Die folgende Inhaltsangabe ist sehr detailliert und enthält Spoiler zum Ende des Buchs!

Ganz unten befinden sich einige (Begriffs-)Erklärungen.



Als Stephanie Edgleys Onkel Gordon stirbt, vermacht er ihr sein riesiges Anwesen und die Tantiemen seiner Bestsellerbücher. Bei der Verlesung seines Testaments ist ein seltsamer Mann anwesend, der einen Mantel, einen Hut, eine kraushaarige Perücke, eine Sonnenbrille und einen Schal trägt (= Skulduggery Pleasant).
Außerdem noch Stephanies Eltern, ihr Onkel Fergus und deren Frau Beryl, die sie nicht ausstehen kann. Fergus und Beryl bekommen eine scheinbar nutzlose Brosche, ein Boot und ein Auto (was sie alles nicht wollten). Stephanies Eltern (Desmond und Melissa Edgley) erben eine Villa in Frankreich, während Stephanie Gordons Herrenhaus mit all seinen Besitztümern erbt.

Als Stephanie eine Nacht allein in dem Herrenhaus verbringt, wird sie von einem fremden Mann überfallen, der von ihr verlangt, ihm einen Schlüssel zu übergeben. Der Mann attackiert Stephanie, als sie sich weigert. Daraufhin erscheint der mysteriöse Mr. Pleasant und beschützt sie, indem er Feuerbälle (welche er mit einem Fingerschnippen erzeugt) auf den Mann wirft, der sich aber als feuerfest erweist. Nach dieser Feststellung schießt Skulduggery Pleasant dem Angreifer mit einem Revolver in die Schulter, woraufhin der Mann flüchtet.

Während des Kampfes verliert Skulduggery seine Verkleidung. Darunter kommt ein untoter Magier zum Vorschein, der nur aus einem Skelett besteht, das von Magie zusammengehalten wird.

Nachdem Stephanie langsam realisiert, dass ihr Onkel ermordet wurde, will sie ihrem ehemals langweiligen Leben entfliehen und Skulduggery helfen, Gordons mysteriösen Tod zu untersuchen. Skulduggery und Stephanie enthüllen schrittweise eine große Verschwörung. Stephanies Onkel entdeckte eine antike Waffe, die von den ersten Zauberern, den Urväter, benutzt wurde, um ihre tyrannischen Götter, die Gesichtslosen, zu vernichten. Er versteckte diese tödliche Waffe, das Zepter der Urväter, in einem Labyrinth unter seinem Herrenhaus. Der "Schlüssel" zum Labyrinth ist die unscheinbare Brosche, die Fergus und Beryl geerbt haben.

Stephanie und Skulduggery versuchen mithilfe des unheimlich starken Schneider Grässlich (engl. Ghastly Bespoke), der Bibliothekarin China Sorrows und einer professionellen Schwertkämpferin namens Tanith Low den Widersacher Nefarian Serpine davon abzuhalten das Zepter zu bekommen.
Serpine diente einst unter dem bösen Magier Mevolent, der einen geheimen Krieg in der Zaubererwelt anführte, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Skulduggery stand Mevolent in diesem Krieg vor 400 Jahren gegenüber, als er noch lebte. Er lief in eine Falle von Serpine, seine Frau und sein Kind wurden vor seinen Augen getötet. Er selbst starb nach tagelanger Folter durch Serpine. Er entstieg seinem Grab jedoch wieder als Skelett und kämpfte weiter in dem Krieg.

Während ihrer Untersuchungen werden Skulduggery und Stephanie von Serpine und seinen Gefolgsleuten, die die Hohlen (engl. Hollow Men) genannt werden, attackiert und Skulduggery wird entführt. Sie versuchen auch Stephanie zu schnappen, doch ihr gelingt es einen Hohlen zu töten und sich zu retten. Sie geht in Chinas Bibliothek, um mehr Informationen über Magie zu sammeln. Sie will lernen Magie zu benutzen, um Skulduggery aus Serpines Gefangenschaft zu befreien. Sie glaubt nicht, dass ihr irgendjemand dabei helfen wird, denn niemand scheint Skulduggery zu mögen, deshalb plant sie, ihn allein zu befreien. Doch dann trifft sie auf Tanith Low, die ihr versucht zu helfen. Schließlich erzählt Stephanie China und dem Sanktuarium doch, dass Skulduggery gefangen wurde und sie beschließen ihn zu retten mithilfe von Grässlich, Tanith und zwei Sensenträgern (Diener des Sanktuariums, engl. Cleaver). Sie haben Erfolg und Skulduggery ist vorerst in Sicherheit. Ein Sensenträger wird jedoch auf der Flucht von Serpines Hohlen gefangen genommen.

Skulduggery und Stephanie suchen Mr. Bliss auf, Chinas Bruder, um durch ihn Informationen über den Verbleib des Zepters und Serpine zu bekommen. Denn Bliss hat sowohl mit dem Sanktuarium als auch mit Serpine zusammengearbeitet. Allerdings verrät Bliss sie und stiehlt die Brosche, um in die Höhlen unter Gordons Anwesen zu kommen. Skulduggery gelingt es nicht, ihn aufzuhalten und Serpine gelangt an das Zepter. Als Skulduggery und Stephanie Serpine entdecken, versucht dieser sie mit dem Zepter zu töten, aber sie können fliehen. Serpine tötet daraufhin den Sensenträger, der sich in seiner Gefangenschaft befindet, und es gelingt ihm, diesen mithilfe eines Experiments wiederzuerwecken. Der Wiedergeborene wird nun Weißer Sensenträger genannt.

Grässlich, Tanith, Skulduggery und Stephanie begeben sich zu einem Lagerhaus, um mehr Informationen über das Zepter zu sammeln. Dort treffen sie auf den Weißen Sensenträger, der jetzt unter Serpines Kontrolle steht. Der Weiße Sensenträger attackiert die vier. Als sie merken, dass er nicht getötet werden kann, ziehen sie sich zurück und Grässlich ist gezwungen die Erd-Magie einzusetzen - er versteinert sich selbst, um sich vor dem Tod zu bewahren.

Sagacious Tome, einer der Ältesten im Sanktuarium, entpuppt sich derweil ebenfalls als Verräter. Er führt die beiden anderen Ältesten, Eachan Meritorious und Morwenna Crow, in einen Hinterhalt, wo beide sterben. Serpine hat nun freien Zugang zum Sanktuarium und betritt das Archiv. Serpines ursprünglicher Plan war nämlich nicht, an das Zepter zu kommen, sondern er wollte das Buch der Namen, um jeden auf der Welt zu kontrollieren*(1). Doch dazu war es nötig die Ältesten zu töten, deren Wille das Buch beschützt. Somit tötet Serpine schließlich auch Tome, den letzten Ältesten.

Um Serpine aufzuhalten, starten Skulduggery, Stephanie und Tanith einen Angriff auf das Sanktuarium. Dort töten sie einige Hohlen, treffen dann aber wieder auf den Weißen Sensenträger. Tanith schickt die anderen los, um Serpine aufzuhalten, während sie sich um den Sensenträger kümmert. Es gelingt ihr nur wenige Minuten gegen den Sensenträger zu bestehen, dann gewinnt er die Oberhand und tötet Tanith beinahe.

Stephanie und Skulduggery greifen unterdessen Serpine an; Skulduggery wird gegen eine Wand geschleudert und Stephanie bricht sich ein Bein. Es gelingt Stephanie kurz im Buch der Namen ihren waren Namen*(1) zu lesen, kann sich danach aber nicht mehr klar daran erinnern. Serpine befiehlt Bliss, Stephanie zu töten, um sich zu beweisen. Doch Bliss wendet sich gegen Serpine und versucht ihn mit einem Dolch zu erstechen. Serpine nutzt seine Rote Rechte Hand*(2), um Bliss aufzuhalten.

Auch der Weiße Sensenträger erscheint wieder. Doch als Serpine ihm den Befehl gibt, die Eindringlinge zu töten, gehorcht er ihm nicht (mehr dazu erfährt man im 3. Teil).

Skulduggery taucht wieder auf und kämpft erneut gegen Serpine. Als Serpine Skulduggery mit dem Zepter attackiert, hält dieser das Buch der Namen vor sein Gesicht, sodass es zerstört wird. In seiner Wut über diesen Verlust foltert Serpine Stephanie mit seiner Roten Hand, doch Skulduggery vernichtet ihn mit dem Zepter, wobei die Macht des Zepters daraufhin erlischt. Normalerweise kann niemand das Zepter benutzen, solange sein Besitzer noch lebt. Doch Serpine wandte sein Wiederauferstehungs-Experiment (das er auch schon beim Weißen Sensenträger anwandte) auch bei sich selbst an, um sich unsterblich zu machen. Er war also ein lebender Toter, daher konnte Skulduggery das Zepter gegen ihn wenden.

Am Ende des Buchs bietet Skulduggery Stephanie an, seine Assistentin und Schülerin zu werden. Während der turbulenten Geschehnisse im Buch, erfährt Stephanie von ihrem Vater, dass sie von den Urvätern abstammt (ihr Vater selbst glaubt nicht daran) und sie entdeckt ihre eigenen magischen Fähigkeiten.


 


*(1)In der magischen Welt hat jeder drei Namen: der wahre Name, der gegebene Name und der angenommene Name.
Der wahre Name ist verborgen und kaum jemand kennt seinen eigenen, er ist nur im Buch der Namen zu finden. Er beinhaltet große Macht, denn damit kann ein Magier direkt auf die Quelle der Magie zugreifen. Wenn ein anderer den wahren Namen erfährt, kann er die Person uneingeschränkt kontrollieren, daher will kaum ein Magier seinen wahren Namen wissen, damit auch niemand sonst ihn erfährt.
Den gegebenen Name bekommt man bei seiner Geburt. Mit dem gegebenen Namen kann ein Magier ebenfalls kontrolliert und beeinflusst werden.
Das ist der Grund, warum sich alle Magier einen eigenen Namen ausdenken: der angenommene Name. Durch diesen Namen schützt man sich selbst.

Stephanie nimmt den Namen Walküre Unruh (engl. Valkyrie Cain) an.

*(2) Rote Rechte Hand: Mit seiner Roten Rechten Hand kann Serpine jeden qualvoll sterben lassen, indem er nur auf denjenigen zeigt. Die Magie, die hinter der Roten Hand steckt, erlernte Serpine von Tenebrae (erfährt man aber erst später).

 
  © disgrace  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=