disgrace
  Bobby Dollar
 
Bobby Dollar
von Tad Williams

1. Die dunklen Gassen des Himmels
2. Happy Hour in der Hölle
3. Spät dran am Jüngsten Tag

1. Die dunklen Gassen des Himmels

Genre: Fantasy
Seitenzahl: 572
Erscheinungsjahr: 2014



Inhalt:

Wenn sich Engel und Teufel, die Anwälte des Himmels und der Hölle, in die Haare kriegen, werden die schlimmsten Befürchtungen wahr. Viel schlimmer, als man es sich auf der Erde vorzustellen vermag - aber auch unendlich viel komischer. Neben seinen Geschäftsreisen zu den Opfern von Autounfällen, zu plötzlich an einer Herzattacke Verstorbenen treibt Bobby Dollar sich viel in himmlischen Bars und Vergnügungslokalen herum. Alles geht seinen gewohnten Gang, bis eines Tages die Seele eines Toten verschwunden ist. Hat 'die andere Seite' sie gestohlen - der Anwalt der Hölle? Waren es Hintermänner im Himmel? Ein neues Kapitel im Krieg zwischen Himmel und Hölle beginnt, und der Engel Bobby steckt mittendrin.

Meine Bewertung:


Meine Meinung:
"Die dunklen Gassen des Himmels" war mein erster Roman von Tad Williams. Obwohl ich noch kein anderes Buch von ihm gelesen habe, war mir der Autor natürlich bekannt. In Fantasy-Kreisen scheint er ein Garant für gute Geschichten zu sein. Aber leider konnte mich der erste Teil der Bobby-Dollar-Trilogie nicht wirklich begeistern.

Es beginnt eigentlich recht vielversprechend. Das Thema fand ich interessant und einfallsreich: Ein Anwaltsengel sorgt dafür, dass Seelen in den Himmel kommen. Die ganze Geschichte, die Atmosphäre und Bobby Dollar haben mich sogar etwas an die Serie "Supernatural" erinnert (als wären Sam, Dean und Castiel in einer Person zusammengefasst); das fand ich ganz cool.

Allerdings hat die anfängliche Begeisterung schnell nachgelassen. Teilweise zieht sich die Story unangenehm in die Länge. Bobby versucht den Geschehnissen auf den Grund zu gehen, recherchiert hier und da, findet aber nicht viel nützliches heraus.

Dann verliebt er sich auch noch in eine mysteriöse Dämonin, was natürlich gegen alle Regeln ist. Diese Liebesgeschichte kam für mich etwas erzwungen und wenig glaubhaft rüber. Eine super-heiße Dämonin und ein rebellischer Anwaltsengel, die hemmungslosen Sex haben und plötzlich total vernarrt ineinander sind (zumindest Bobby ist hin und weg, die Gräfin bleibt unnahbar).

Nun ja, für mein Empfinden hatte die Geschichte zwar großes Potenzial, aber es verkam dann zu einem relativ uninteressanten Mystery-Krimi mit ein paar schnulzigen und ein paar actionreichen Beilagen. Auch der Schreibstil hat mir nicht ganz zugesagt. Ich empfand ihn etwas holprig und einfach schwer zu lesen. Aus diesem Grund habe ich das Buch auch immer nach ein oder zwei Kapiteln bereits zur Seite gelegt, weil es einfach keinen Spaß gemacht hat zu Lesen.

Alles in allem kann ich leider keine Leseempfehlung für "Die dunklen Gassen des Himmels" aussprechen. Die Story hatte in meinen Augen zwar Potenzial, aber die Umsetzung und der Schreibstil konnten mich nicht überzeugen.






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  © disgrace  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=