disgrace
  Blind Date mit einem Vampir
 
Blind Date mit einem Vampir
von Katie MacAlister



Genre: Fantasy, Humor, Vampir
Seitenzahl:
400
ISBN:
9783802581380


Inhalt:
Als Joy sich von ihrer Freundin Miranda die Zukunft voraussagen lässt, erfährt sie zu ihrer Freude, dass sie bald den Mann fürs Leben kennen lernen wird. Doch was soll sie davon halten, dass ihr Traumprinz angeblich ein Vampir ist? Kurz darauf fährt Joy mit ihrer Freundin Roxy zu einem Gothic Festival nach Tschechien und wird dort Zeugin rätselhafter Vorgänge …

Meine Bewertung:



Meine Meinung:
Wie man dem Cover, dem Titel und der Inhaltsangabe entnehmen kann, handelt es sich bei diesem Buch eindeutig um einen Frauenroman. Trotz meiner sonstigen Vorlieben für Fantasy, Action und Spannung, habe ich (nach Lust und Laune) auch nichts gegen ein Buch, das "prickelnde Erotik" verspricht.

Ich habe mir von diesem Buch also Erotik, Witz, einen heißen Vampir und eine halbwegs spannende oder interessante Geschichte erhofft. Das alles bietet es auch in gewissem Maße; der Humor geht eigentlich überwiegend von Joy aus, die in der Ich-Perspektive erzählt, ihre Gedankengänge und ihre schlagfertigen Antworten haben mich hin und wieder schmunzeln lassen. Als dann einige gutaussehende Männer hinzukommen, gibt es auch ein paar erotische Momente und als am Ende ein Mord geschieht, kommt noch ein bisschen Spannung auf.

An der Geschichte selbst habe ich eigentlich nicht viel auszusetzen, aber manche Sachen haben mir einfach nicht gefallen. Zum Beispiel dieses ständige hin und her von Joys Gefühlen und ihren Reaktionen: Sie liebt Raphael, sie schläft mit ihm, dann wird sie wütend auf ihn weil er so verschlossen ist,  sie macht mit ihm Schluss,
aber sie liebt ihn trotzdem, kurze Zeit später kommt sie wieder angekrochen, schläft wieder mit ihm und ist danach doch wieder wütend... Das zieht sich fast das ganze Buch so weiter und ging mir echt auf die Nerven!

Wer der wahre Vampir ist, kann man sich schon ab der Hälfte des Buchs denken. Auch wer der Mörder ist, konnte mich am Ende kaum überraschen. Trotzdem entsteht über das Buch hinweg durch die verschiedenen Verdächtigungen von Joy und Roxy immer mal wieder Verwirrung beim Leser - liegt man mit der Vermutung richtig oder total daneben?

Das Ende fand ich zwar mehr oder weniger gut, aber der Aufbau und Ablauf des Plots war sehr unrealistisch und nicht nachvollziehbar.

*Spoilerwarnung*
Das Finale findet in einer Höhle statt (warum auch immer), dort will die Polizei den Mörder überführen (wie der genaue Plan aussieht, wird nicht erwähnt). Als der Mörder schließlich kommt, ist Joy mit Raphael allein in der Höhle (nachdem sie natürlich heißen Sex hatten, was völlig unpassend war) und die beiden werden mit einer Waffe bedroht - wo zum Teufel sind die Polizisten?
Obwohl der Mörder die beiden offensichtlich umbringen will, bedroht er sie erst mal minutenlang und versucht sie in ein Boot zu locken (warum schießt er nicht einfach?). Dann geschehen noch einige andere Dinge, der Vampir bekommt noch seinen Herzschmerz-Auftritt und DANN (nach einer gefühlten Ewigkeit) kommen endlich mal die Polizisten.
*Spoiler Ende*


Alles in allem hat mich das Buch nicht gerade vom Hocker gerissen, obwohl meine Erwartungen von Anfang an recht niedrig waren. Aber für Frauen, die dieses Genre mögen und sich durch meine Kritik nicht abgeschreckt fühlen, ist es sicher ein nettes Buch für Zwischendurch.






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  © disgrace  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=