disgrace
  Vampire Academy
 
Vampire Academy
von Richelle Mead


1. Blutsschwestern

Genre: Fantasy, Vampir
Seitenzahl:
302
Erscheinungsjahr: 2009


Inhalt:

Die Vampire Academy ist eine Schule für junge Vampire und ihre Beschützer. Auch die siebzehnjährige Rose - halb Mensch, halb Vampir - wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite stehen zu können, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Seit Lissas Eltern bei einem Autounfall den Tod fanden, besteht zwischen Rose und Lissa eine besondere Verbindung. Kurz darauf kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der gut aussehende Wächter Dimitri, der ihr Nachhilfestunden geben soll ...

Meine Bewertung:


Meine Meinung:
Ich hatte anfangs Probleme in die Story reinzufinden. Ich fand den Einstieg etwas schleppend und es kam nicht wirklich viel Spannung rüber. Die Vampir-Welt, die die Autorin hier erfunden hat, fand ich dagegen von Anfang an interessant. Es ist mal etwas anderes, dass Vampire (in diesem Fall "Moroi" genannt) Schutz von den stärkeren Dhampiren brauchen, um gegen die bösen Strigoi zu bestehen.

In der Akademie gibt es viele Schüler, Lehrer und Wächter; die meisten von ihnen werden nur kurz beschrieben, was auch nicht schlimm ist, da sie keine große Rolle spielen. Aber gerade bei den wichtigeren Nebencharakteren wie z.B. Christian und Natalie hätte ich gerne etwas mehr Persönlichkeit gesehen, ein paar Ecken und Kanten oder irgendwelche Details, damit sie lebendiger rüberkommen...

Rose ist die Ich-Erzählerin und erscheint als starke, mutige und entschlossene Person, die sich stets um ihre beste Freundin Lissa sorgt und auch immer einen schlagfertigen Spruch auf den Lippen hat. Lissa dagegen wirkt eher zart und zerbrechlich, sie macht kein großes Aufhebens um ihre Person und ist sehr ruhig im Gegensatz zur energischen Rose. Die beiden haben mir als Duo ganz gut gefallen.

Leider habe ich einen großen Fehler bei "Vampire Academy" begangen: Ich habe mir zuerst den Film angeschaut. Ich fürchte, dass mein teilweise negativer Eindruck von dem Buch darauf zurückzuführen ist, dass ich durch den Film beeinflusst wurde und ich die Story schon kannte. Dadurch kam beim Lesen nicht mehr viel Spannung auf und auch der eigentlich gute Plot wurde dadurch stark abgeschwächt.

Meine 3/5-Bewertung ist daher nicht ganz ernstzunehmen. Hätte ich den Film vorher nicht gesehen, wäre die Bewertung wahrscheinlich besser ausgefallen.




2. Blaues Blut

Genre: Fantasy, Vampir
Seitenzahl:
304
Erscheinungsjahr: 2009


Inhalt:

Rose Hathaways Liebesleben steht wieder einmal auf dem Kopf. Ihr bester Freund Mason ist hoffnungslos in sie verliebt, und ihr hinreißend gut aussehender Mentor Dimitri hat offenbar ein Auge auf eine andere geworfen. Da versetzt ein Großangriff der Strigoi-Vampire die Akademie St. Vladimir in höchste Alarmbereitschaft. Die Strigoi haben sich mit Menschen verbündet, un dnicht einmal Tageslicht bietet Schutz vor den tödlichen Blutsaugern ...

Meine Bewertung:


Meine Meinung:
Der zweite Teil dieser Reihe hat mich wirklich gut unterhalten. Ein Glück, dass es dazu noch keinen Film gibt^^

Die Story knüpft fast nahtlos an den ersten Teil an; im Prolog wird eine kurze Zusammenfassung der vorherigen Geschehnisse gegeben, um leichter hineinzufinden.

Die Grundhandlung von "Blaues Blut" dreht sich um die Angriffe von Strigoi auf adlige Moroi, wodurch alle in Angst versetzt werden. Um Weihnachten trotz verstärkter Sicherheitsvorkehrungen mit ihren Familien verbringen zu können, reisen die Bewohner der Akademie zu einem luxuriösen Skihaus. Dort bleiben sie zwar vor Angriffen verschont, aber eine kleine Gruppe Schüler macht sich auf die Jagd nach der mordenden Strigoi-Bande und begibt sich damit in große Gefahr.

Der Spannungsbogen in diesem Teil hat mir sehr gut gefallen. Es gibt kaum Längen und die Geschichte steuert auf einen (für mich) unvorhersehbaren und spannenden Plot zu.

Die Beziehung zwischen Dimitri und Rose bringt ein bisschen Gefühl und Herzschmerz rein. Man wünscht sich, dass die beiden zusammenfinden, versteht aber auch die Gründe, die dagegen sprechen. Ich konnte daher dieses hin und her der Gefühle sehr gut verstehen.

Lissa spielt in diesem Teil keine allzu große Rolle. Sie ist mit ihrem Freund Christian beschäftigt und Rose fühlt sich sehr vernachlässigt und ist etwas eifersüchtig, was ich auch nachvollziehen konnte. Da ich Lissas Charakter ohnehin nicht so besonders mag und sie in meinen Augen nicht allzu interessant ist, fand ich es nicht schlimm, dass sie etwas in den Hintergrund getreten ist...

Alles in allem fand ich das Buch wirklich gut und ich werde die Geschichte von Rose auf jeden Fall weiter verfolgen.





3. Schattenträume

Genre: Fantasy, Vampir
Seitenzahl:
400
Erscheinungsjahr: 2009


Inhalt:

Rose Hathaway steht vor ihrem Abschluss an der Vampirakademie. Doch sie hat alles andere als Schule im Kopf. Die verbotene Liebe zu ihrem Mentor Dimitri brennt unvermindert in ihr, und seit sie zum ersten Mal einen Strigoi im Kampf getötet hat, wird sie von düsteren Visionen heimgesucht. Da wird Rose vor eine schwere Wahl gestellt. Und egal, wie sie sich entscheidet, sie droht jemanden zu verlieren, den sie liebt ...

Meine Bewertung:


Meine Meinung:
Im Vergleich zu den Vorgängern wirkt "Schattenträume" sehr viel düsterer. Rose hat sich seit Masons Tod verändert, wirkt erwachsener und hat mit ihren Gefühlen zu kämpfen.

Ihre Liebe zu Dimitri muss sie weiterhin unterdrücken, was um einiges leichter wäre, wenn sie nicht Lissas glückliche Beziehung mit Christian miterleben müsste. Dann steht auch noch ihre Abschlussprüfung zur Wächterin bevor. Doch unheimliche Geister-Visionen von ihrem toten Freund Mason bringen sie völlig durcheinander und sie droht den Verstand zu verlieren.
Auch die Vergangenheit ruht nicht: Victor Dashkovs Gerichtsverhandlung steht bevor, dort müssen Lissa und Rose aussagen, um ihn endlich loszuwerden.

Bei dieser Menge an Problemen scheint es nicht verwunderlich, dass Rose ihren gewohnten Witz und ihre Frechheit etwas eingebüßt hat. Das ist auch okay, denn es hätte vollkommen falsch gewirkt.

Trotzallem kommen sich Rose und Dimitri am Ende doch noch näher und man beginnt zu hoffen, dass es zwischen den beiden ein Happy End gibt. Doch so einfach macht es uns die Autorin leider nicht, denn der große Showdown steht noch aus. 

Und das war's dann auch mit der Hoffnung auf ein Happy End. Ich will nicht zu viel verraten, aber mich hat die Wendung am Ende ein bisschen fertig gemacht.

Die Konfrontation zwischen Rose und Lissa am Ende war längst überfällig und es hat mich gefreut zu sehen, dass Rose endlich anfängt an sich selbst zu denken und aus Lissas Schatten heraustritt.

Ich schätze im 4. Buch wird alles anders werden, wobei ich keine Ahnung habe, worauf die ganze Geschichte zusteuert. Ich freue mich jedenfalls auf die Fortsetzung.




4. Blutschwur

Genre: Fantasy, Vampir
Seitenzahl:
448
Erscheinungsjahr: 2010


Inhalt:

Rose Hathaways Leben wird niemals wieder wie früher sein. Der Angriff auf die Akademie St. Vladimir hat die gesamte Welt der Moroi erschüttert und viele Todesopfer gefordert. Doch noch schlimmer ist das Schicksal derjenigen, die von den Strigoi verschleppt wurden. Unter den Vermissten befindet sich auch Rose' Geliebter Dimitri. Rose muss sich entscheiden: Will sie ihre beste Freundin Lissa beschützen, wie sie es einst geschworen hat, oder die Akademie verlassen und den Mann suchen, den sie liebt? Und wird sie ihn retten können, wenn sie ihn gefunden hat?

Meine Bewertung:


Meine Meinung:
Ehrlich gesagt hat mich der 4. Teil der Reihe etwas enttäuscht. Die Geschichte zieht sich oft unangenehm in die Länge und Spannung kommt erst am Ende so richtig auf...

Rose ist auf der Suche nach Dimitri und reist in seine Heimat Baja in Russland. Dort lebt sie erst einmal einige Zeit bei seiner Familie und erzählt ihnen von Dimitris Schicksal. Obwohl er noch als Strigoi "lebt" veranstaltet seine Familie eine Gedenkfeier zu seinen Ehren.

Die Sache war wahrscheinlich auch für Rose wichtig zur Trauerbewältigung, auch wenn sie eigentlich nach Russland gegangen ist, um Dimitri entgültig zu töten. Aber die Zeit bei den Belikovs zog sich beim Lesen einfach unheimlich in die Länge und ich empfand es als etwas langweilig.

Als Rose dann endlich Baja verlässt und mit den "Unversprochenen" Jagd auf Strigoi macht, hatte ich auf mehr Spannung gehofft. Aber das bisschen Spannung, das aufgekommen ist, war schnell wieder dahin, nachdem Rose gefangen genommen wird.

Dimitri will Rose zu einer Strigoi machen, aber anstatt es einfach zu tun, will er sie überreden! Wie unsinnig!! Also, entweder steckt noch zu viel Gutes in ihm, oder die ganze Sache war einfach nur ziemlich irrsinnig. Warum sollte ein bösartiger Strigoi seinem Opfer eine Wahl lassen?

Die Gefangenschaft von Rose zieht sich mal wieder unendlich in die Länge. Ich wollte das Buch schon abbrechen, weil mir dieser Teil überhaupt nicht gefallen hat. Da Dimitri Rose immer wieder beißt, befindet sie sich in einem ständigen Trance-Zustand. Nichts mehr zu sehen von der witzigen, schlagfertigen Rose...

Nun ja, immerhin wird das Ende dann doch noch spannender. Selbst nach dem großen Showdown bleibt es interessant. Rose kehrt zur Akademie zurück und es werden einige Geheimnisse gelüftet.

"Blutschwur" empfand ich bisher als den schlechtesten und langweiligsten Teil. Ich hoffe, dass "Seelenruf" wieder etwas besser wird...



5. Seelenruf

Genre: Fantasy, Vampir
Seitenzahl:
432
Erscheinungsjahr: 2010


Inhalt:

Nach ihrer langen Reise zu Dimitris Geburtsort in Sibirien ist Rose Hathaway endlich an die Vampirakademie und zu ihrer besten Freundin Lissa zurückgekehrt. Die beiden Mädchen stehen kurz davor, ihren Abschluss zu machen und können es kaum erwarten, die Akademie zu verlassen. Doch Rose trauert immer noch um den Verlust ihrer großen Liebe, und bald scheinen ihre schlimmsten Befürchtungen wahr zu werden. Dimitri hat ihr Blut gekostet und ist nun auf der Jagd nach ihr. Und dieses Mal wird er nicht eher ruhen, bis Rose sich ihm angeschlossen hat ... für immer.

Meine Bewertung:


Meine Meinung:
Okay, nachdem mich der 4. Teil etwas enttäuscht hat, bin ich von diesem hier vollkommen überwältigt! Während in "Blutschwur" die Handlung eher vor sich hindümpelt und recht wenig passiert, ist bei "Seelenruf" genau das Gegenteil der Fall. Es passiert wahnsinnig viel; angefangen beim Schulabschluss der Protagonisten, Mord, Entführung, Rettung, Einbrüche und Ausbrüche, Intrigen und und und... Ich habe selten ein Buch gelesen, dass so viel Content beinhaltet.

Es kommt wirklich keine Langeweile auf; es geht von einem Abenteuer gleich zum nächsten und bleibt dabei überwiegend unvorhersehbar und spannend. Das einzige, was mich etwas gestört hat, waren Roses Gefühle, die gegen Ende des Buchs immer hin und her schwankten. Ist schon klar, dass sie sowohl Adrian als auch Dimitri liebt, aber das "Wechselbad der Gefühle" fand ich dann doch etwas störend.


Nichtsdestotrotz ist "Seelenruf" bisher der stärkste Teil dieser Reihe und endet zudem noch mit einem Cliffhanger. Ich freue mich sehr auf den letzten Teil der Reihe und hoffe auf einen grandiosen Abschluss.



6. Schicksalsbande


Genre: Fantasy, Vampir
Seitenzahl:
528
Erscheinungsjahr: 2011


Inhalt:

Rose Hathaway glaubte, alles würde endlich gut werden, wenn sie nur ihren Geliebten Dimitri von der Seite der Strigoi zurückholen könnte. Doch nachdem ihr dies gelungen ist, bricht ihre Welt von Neuem zusammen. Die Königin der Moroi-Vampire wurde ermordet und Rose ist die Hauptverdächtige. Nun droht ihr die Todesstrafe, wenn sie nicht beweisen kann, dass sie unschuldig ist. Dabei bräuchte ihre Freundin Lissa sie jetzt mehr denn je, denn man versucht ihr den Anspruch auf den Thron streitig zu machen. Und Dimitri, traumatisiert durch die Zurückverwandlung in einen Dhampir, will nichts mehr von Rose wissen. Kann Rose ihre Leben und ihre Liebe retten?

Meine Bewertung:


Meine Meinung:

Das Finale dieser großartigen Buchreihe konnte mich ebenfalls sehr begeistern. Es gibt wieder jede Menge Spannung, Geheimnisse werden gelüftet, es wird gekämpft, es wird geliebt. Das Buch beinhaltet einfach alles, was das Leserherz begehrt.

Ich war etwas verwirrt darüber, dass am Ende noch ein paar Schicksale offen blieben. Das Gefühl, das ich beim Zuschlagen dieses Buchs hatte war nicht "Okay, das war der Schlussstrich, die Reihe ist vorbei.", sondern eher "Okay, die Geschichte von Rose ist erzählt, jetzt gehts weiter."
Denn was wird aus den anderen? Wie ergeht es Lissa in ihrer neuen Rolle? Was wird aus Jill? Es wirkte alles so unvollständig. Zum Glück habe ich erfahren, dass die Story in der Reihe "Bloodlines" fortgeführt wird, also ist es doch noch nicht ganz vorbei.

Irgendwie finde ich es auch gut, dass die Reihe so endet. Denn Rose als Ich-Erzählerin hat jetzt ausgedient, ihre Geschichte hat ihr Happy End gefunden, jetzt sind die anderen an der Reihe. Ich bin schon sehr gespannt auf "Bloodlines", auch wenn ich mich jetzt erst einmal anderen Büchern zuwenden werde, aber irgendwann verfolge ich die Geschichte der Dhampire und Moroi weiter, das steht fest.







Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  © disgrace  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=